Aktuelles

Heiße Ausbildung im Brandcontainer

Datum: Dienstag/Mittwoch, 14./15. Mai 2019

Kölln-Reisiek - Da wurde es so manchem Atemschutzgeräteträger der Freiwillige Feuerwehr Kölln-Reisiek heiß unter dem Allerwertesten: 18 ehrenamtliche Brandbekämpfer haben die Möglichkeit zum Training in einem an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Tornesch-Ahrenlohe Brandübungscontainer genutzt.

TEL übt in Kölln-Reisiek

 

Datum: Mittwoch, 15. Mai 2019

Kölln-Reisiek - Die Technische Einsatzleitung (TEL) des Kreises Pinneberg hat am Mittwoch eine Stabsübung in Kölln-Reisiek durchgeführt. Angenommen war ein Großfeuer bei der Firma Veloflex. Der Stab der TEL durfte die ehemaligen Verkaufsräume der Pflanzen-Oase nutzen. Von hier aus wurden auf dem Papier umfangreiche Einsatzkräfte aus verschiedenen Feuerwehren und anderen Hilfeleistungsorganisationen eingesetzt und der Raum geordnet. Die Wehrführer der FF Kölln-Reisiek spielte verschiedene Lagen ein, auf welche die TEL reagieren musste. 

 

 

 

 

 

„Nein“ zu Spiritus als Grillanzünder!

Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. 

„Nein“ zu Spiritus als Grillanzünder!



Schon die ersten Sonnenstrahlen laden zum Grillen mit der Familie und Freunden ein. Leider wird im Supermarkt, Baumarkt oder in der Tankstelle zusammen mit der Grillkohle zu schnell zur Flasche „Spiritus“ gegriffen, ohne sich über die Folgen Gedanken zu machen: Grillunfälle traumatisieren die ganze Familie. Häufig sind Kinder aufgrund ihrer geringen Körpergröße betroffen!

„Erst kürzlich wurde ein Kind durch einen Grillunfall mit Spiritus erneut schwer verletzt. Etwa 4.000 Grillunfälle ereignen sich pro Jahr in Deutschland. Schwerste Verbrennungen durch Stichflammen und Verpuffungen in Verbindung mit Brandbeschleunigern sind bei Kindern keine Seltenheit, weil sie auf direkter Augenhöhe zum Grill stehen“, weiß Univ.-Prof. Dr. Marcus Lehnhardt, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin e.V.

Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. fordert daher seit langem Brandbeschleuniger wie Spiritus in Geschäften nie neben Grillkohle und anderen Grillutensilien zu platzieren! Susanne Falk, stellvertretende Vorsitzende von Paulinchen e.V. betont: „Es gibt genügend andere, ungefährliche Möglichkeiten die Grillkohle zügig anzuzünden. Spiritus ist ein Reinigungsmittel und kein Grillanzünder.“

Machen Sie sich der Gefahr bewusst und sagen Sie „Nein” zu Spiritus als Grillanzünder! Die Folgen eines Grillunfalls sind physisch und emotional extrem belastend für die ganze Familie.

Tipps zum sicheren Grillen:

  • Grill kippsicher und windgeschützt aufstellen.
  • Niemals flüssige Brandbeschleuniger wie Spiritus oder Benzin verwenden – weder zum Anzünden noch zum Nachschütten – Explosionsgefahr!
  • Feste, geprüfte Grillanzünder aus dem Fachhandel verwenden.
  • Grill stets beaufsichtigen.
  • Kinder nicht in die Nähe des Grills lassen – Sicherheitsabstand von 2 bis 3 Metern!
  • Grill nicht von Kindern bedienen oder anzünden lassen.
  • Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grillfeuers bereithalten.
  • Brennendes Fett niemals mit Wasser, sondern durch Abdecken löschen.
  • Nach dem Grillen das Grillgerät weiter beaufsichtigen, bis die Glut vollständig auskühlt ist.
  • Nicht in geschlossenen Räumen grillen und den Grill niemals zum Auskühlen ins Haus stellen – Vergiftungsgefahr!
  • Heiße Grillglut nach dem Grillen am Strand nie im Sand vergraben – die Kohle bleibt noch tagelang glühend heiß – Kinder ziehen sich immer wieder schwere Verbrennungen zu, weil sie in die Glut hineinkrabbeln/-treten oder -fallen.
  • Einmalgrills am Strand mit Wasser löschen und abkühlen – auch den Sand unter dem Grill!

Weitersagen!
Je mehr Menschen sich aktiv an der Aufklärungsarbeit beteiligen, umso weniger Grillunfälle wird es geben. Der Präventionsfilm von Paulinchen e.V. gibt anschauliche Tipps zum sicheren Grillen. Jeder ist aufgerufen, in seinem Umfeld vor dieser so häufig unterschätzten Gefahr zu warnen, denn Grillunfälle sind zu 100% vermeidbar.

 

 

Gute Übung fast unter Realbedingungen in der Grundschule

Datum: Freitag, 5. April 2019
Ort: Kölln-Reisiek, Köllner Chaussee, Grundschule
Kölln-Reisiek – Diese Gelegenheit konnte und wollte man sich nicht entgehen lassen. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kölln-Reisiek und der Freiwilligen Feuerwehr Seeth-Ekholt haben am Freitagabend eine kurzfristig anberaumte Übung mit dem Schwerpunkt Atemschutz und Durchsuchen von Wohnungen in der Grundschule Kölln-Reisiek abgehalten. Im Obergeschoss des Altbaus beginnt in Vorbereitung auf die Erweiterung der Grundschule zu einem generationsübergreifenden Bildungszentrum während der Osterferien die Entkernung der beiden ehemaligen Wohnungen. Diese werden zu Schulräumen umgebaut; hinzu kommt ein neu zu errichtender Trakt.

Feuerwehr hilft beim Bewässern der gemeindlichen Grünanlagen

 

Datum: Dienstag, 7. August 2018

Kölln-Reisiek - Hitze und kein Ende - und die Bäume und Sträucher leiden. Zum wiederholten Mal hat deshalb die Feuerwehr den Gemeindearbeitern beim Gießen unter die Arme gegriffen. Drei junge Kameraden waren in ihrem Urlaub bzw. in ihrer vorlesungsfreien Zeit des Studiums den ganzen Dienstag mit dem LF 8/6 unterwegs, um das kostbare Nass zielgerichtet zu verteilen. Doppelt erfreulich waren die vielen Dankesworte von Anwohnerinnen; Im Köllner Feld gab es für die ehrenamtlichen Helfer sogar ein Eis - das hat man auch nicht alle Tage.