Aktuelles

Wir trauern mit den Kameraden in Altena und Werdohl

Wir trauernIm Zusammenhang mit den schweren Unwettern sind in Nordrhein-Westfalen zwei Feuerwehrmänner im Einsatz ums Leben gekommen. Sie starben in Altena und Werdohl beim Versuch, der Wassermassen Herr zu werden. Ein Kamerad ertrank als er von reißender Strömung mitgerissen wurde, der andere starb während des Einsatzes an einem internistischen Notfall.

Darüber hinaus sind in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Im besonders betroffenen Ort Schuld im Landkreis Ahrweiler in der Eifel starben mindestens vier Menschen, wie die Polizei in Koblenz erklärte. In Solingen und im Kreis Unna starben zwei Männer in überfluteten Kellern, ein weiterer Todesfall wurde aus Rheinbach gemeldet.

„Die Ereignisse machen fassungslos und betroffen. In Gedanken sind wir bei den Kameraden der betroffenen Wehren und den Hinterbliebenen. Wir gedenken der beiden Kameraden, die sich für andere eingesetzt haben und dabei ihr Leben ließen“, so Landesbrandmeister Frank Homrich: „Dies zeigt erneut, dass Feuerwehrdienst auch immer ein gefahrvoller Dienst ist und daher einen ganz besonderen Stellenwert haben muss.“

Die Präsidenten bzw. Vorsitzenden des Deutschen Feuerwehrverbandes, der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren in Deutschland, des Werkfeuerwehrverbandes Deutschland sowie der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes bitten die Feuerwehren in ganz Deutschland angesichts der Trauerfälle um einen zweiwöchigen Trauerflor an den Einsatzfahrzeugen.

Drucken

Dieses Jahr kein Besuch der passiven Mitglieder wegen Corona

Datum: 30. Mai 2021

Kölln-Reisiek – Der Inzidenzwert sinkt, ausgestanden ist die Corona-Pandemie aber leider noch nicht. Die Freiwillige Feuerwehr Kölln-Reisiek hat nach Wochen und Monaten der Pause, die mit Online-Schulungen gefüllt wurden, ihren Ausbildungsbetrieb in Präsenzform wieder aufgenommen.  Vorerst treffen sich aber weiterhin nur Gruppen mit maximal zehn Personen, um wieder am Gerät zu üben. Dies ist eine Maßnahme, um die Einsatzbereitschaft auch im Falle einer Infektion zu sichern.

Die weiter gebotene Vorsicht ist auch der Grund, warum die passiven Mitglieder der Kölln-Reisieker Wehr bis jetzt noch keinen Besuch von einem Mitglied der Einsatzabteilung bekommen hat und auch in diesem Jahr nicht mehr bekommen wird, um nach der jährlichen finanziellen Unterstützung unseren ehrenamtlichen Arbeit zu fragen.  „Wir glauben, dass dies nicht in die heutige Zeit passt“, sagt Wehrführer Michael Bunk nach einem entsprechenden Beschluss des Wehrvorstandes.

Wer die Arbeit der Feuerwehr dennoch mit einem kleinen Obolus stärken möchte, kann dies gern über eine Spende an den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Kölln-Reisiek machen oder diesem beitreten.

Drucken

Corona-Impfaktion bei der FF Raa-Besenbek

Datum: 22. Mai 2021

Raa-Besenbek – Die Kampagnen zur Corona-Schutzimpfung sind in aller Munde. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr gehören zur Prioritätengruppe 3. In den Impfzentren aber Kontingente für die ehrenamtlichen Kräfte zu reservieren hat das schleswig-holsteinische Gesundheitsministerium abgelehnt. Insofern sind Eigeninitiativen gefragt, wie die der FF Raa-Besenbek am Sonnabend, 22. Mai. In deren Gerätehaus wurden mehr als 40 Feuerwehrangehörige mit dem Vakzin von Astrazeneca geimpft. Darunter waren auch dankenswerter Weise auch sechs Kölln-Reisieker. Im Gegenzug half auch ein Kölln-Reisieker Kamerad mit medizinischem Hintergrund mit, die Spritzen vorzubereiten und aufzuziehen.

Drucken

Schnee: Halten Sie Hydranten frei

Am Wochenende 6./7. Februar 2021 wird für den Kreis Pinneberg Schneefall vorhergesagt. Selbstverständlich ist hierbei für Hauseigentümer, Firmen und Verwaltungen eines: Die Gehwege müssen geräumt und gestreut sein. Dieser Pflicht möchten wir als Feuerwehr eine Bitte hinzufügen: Haben Sie ein Augenmerk auf die Hydranten und die dazugehörigen rot umrandeten Hydrantenschilder. Es ist wichtig, dass auch die Hydranten schnee- und eisfrei sind. Des Weiteren müssen die Hydrantenschilder trotz Schneeberge noch sichtbar sein.

Weiterlesen

Drucken

Förderverein spendet Sanitätsmaterial und Saugkorb

Rechtzeitig zum Abschluss des Jahres hat der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Kölln-Reisiek die Brandbekämpfer bei zwei wichtigen Ausrüstungsfragen mit Anschaffungen im Wert von rund 1500 Euro unterstützt. Zum einen konnte so kurzfristig ein Flachsaugkorb beschafft werden, mit dem auch bei niedrigem Wasserstand aus offenen Gewässern wie der Krückau das zur Brandbekämpfung notwendige Wasser gefördert werden kann. Zum anderen haben die Sanitäter der Feuerwehr ihre Ausrüstung um zahlreiches Verbrauchsmaterial ergänzen können. Dazu gehört auch Zubehör für ein Spineboard und eine Sauerstoffeinheit. Dies hält die Feuerwehr vor, um auch ohne Rettungsdienst bei Eigenunfällen und anderen Notfällen adäquat Hilfe leisten zu können. Da dies aber keine originäre Aufgabe der Feuerwehr nach dem Brandschutzgesetz ist, springt hier der Förderverein zum wiederholten Mal ein. 

 

Drucken


Über uns

Haben Sie Fragen oder Anregungen zur freiwilligen Feuerwehr in Kölln-Reisiek?

Oder möchten Sie bei uns mitmachen? Wir sind eine nette Truppe in der jeder Bürger aus Kölln-Reisiek herzlich willkommen ist. Sprechen Sie uns an, oder schauen Sie einmal zu einem Übungsabend vorbei - ganz unverbindlich. Wir treffen uns jeden 1. Montag im Monat um 19:30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus am Gemeindezentrum, Sandfohrt 1.


Freiwillige Feuerwehr Kölln-Reisiek

Gemeindewehrführer
Michael Bunk
 
Bergkoppel 7
25337 Kölln-Reisiek
Telefon: 04121-750 779

Jugendfeuerwehr Kölln-Reisiek 

Günter Schmidt

Altenmühlen 32
25337 Kölln-Reisiek
Telefon 04121-77921